Zielgruppe: Frauen. Warum ich mich bewusst dafür entschieden habe.

Ich werde oft gefragt, warum ich mich dazu entschieden habe, speziell mit Frauen zu arbeiten. Ob es da wirklich einen großen Unterschied gibt, ob man Webdesign und Content Gestaltung für Männer oder für Frauen anbietet.

In meiner Weiterbildung und Ausbildung hatte ich einen Dozenten, bei dem ich Typo3 und HTML gelernt habe. Grundsätzlich ein netter Mensch, der auch selbst Websites für Kunden gestaltet. Ich habe aber täglich gespürt, dass er männlich denkt. Auch beim Gestalten einer Website, bei der Farbauswahl, bei Fotos und vielem mehr. Mir fehlte immer das gewisse Etwas, die weibliche und vor allem verständliche Sprache und auch Ansprache.

Ich habe mich gefragt, ob ich mir als Frau von ihm eine Website gestalten lassen würde. Gerade bei uns Frauen muss auch die Wellenlänge stimmen. Frauen planen anders. Wir gestalten gerne nochmal um, weil die Farbe an der Stelle doch nicht ganz so gut aussieht. Weil es eventuell noch ein anderes Foto gäbe, das auf der Webseite einfach besser rüberkommt.

Ich spreche “weiblich”

Als ich in die Selbstständigkeit ging, habe ich mich natürlich auch mit meiner Zielgruppe beschäftigt. Tagelang habe ich darüber gebrütet, ob ich die breite Masse ansprechen oder mich klar fokussieren soll: Auf Frauen! Und hierbei speziell auf Solopreneurinnen und KMUs.

Das Schlüsselerlebnis hatte ich tatsächlich beim Gespräch mit einer Kundin. Sie sagte mir, sie hätte sich immer davor gescheut, sich ein Angebot von einer Agentur machen zu lassen. Dort würden häufig Männer sitzen, und wenn die erst merken, dass man selbst keine Ahnung hat, bekäme man quasi alles angedreht.

Die Entscheidung war gefallen, und das aus gutem Grund: Ich arbeite sehr gerne mit Frauen und für Frauen. Ich nehme mir die Zeit, alles nochmal ganz vereinfacht zu erklären, wenn die Kundin im Gespräch nicht gleich versteht, wie es funktioniert. Das technische Verständnis einer Frau ist eben anders als das von einem Mann. Meistens jedenfalls.

Ganz klar war für mich auch, dass die Beratung dazugehört. Frauen suchen eine andere Beratung als Männer. Ich begleite meine Kundinnen auf ihrem Weg zur eigenen Website: Gemeinsam besprechen wir die Farben, ich helfe bei der Auswahl der Fotos und vieles mehr. Ich verkaufe keine vorgefertigten Layouts, die sich zwar vielleicht hundertfach bewährt haben, aber genau zu dieser einen Kundin nicht passen.

Frauenversteherin

Es ist oft nicht nur das Layout einer Website, das bei einer Frau ganz anders ausgelegt ist als bei einem Mann. Auch die Sprache und die Inhalte unterscheiden sich im Wesentlichen. Diese zu verstehen und auch auf den einzelnen Webseiten umzusetzen, fällt Männern oft schwerer. Sie sprechen nunmal nicht “weiblich”.

Die typische Website eines Mannes ist blau, eventuell liegen noch Grüntöne im Lostopf. Ein Mann kann sich schlecht in unsere frauliche Farbwelt hineindenken. Sie können nicht verstehen, dass wir Logos auch mal in rosa oder pink entwerfen lassen und das die Website darauf abgestimmt sein muss.

Ich verstehe die Welt der Frauenfarben, bin aber auch ehrlich genug, meine Meinung zu sagen, wenn die Farbwahl überhaupt nicht zum Produkt oder zum Business passt. Es gibt Kundinnen, denen fehlt die Vorstellungskraft und es fällt ihnen schwer, sich farblich festzulegen. Gerne berate ich hier und bespreche die Möglichkeiten der großen bunten Farbenwelt.

Weiblicher Content – was ist das?

Männer kommen auf den Punkt – in wenigen Sätzen. Oftmals kommen sie sogar ohne jegliche Emotionen aus. Wir Frauen sprechen eine andere Sprache. Und diese wollen wir auch auf einer Website lesen. Wir umschreiben und malen es gerne auch einmal buchstäblich bunt aus, was wir eigentlich sagen wollen.

Ich komme aus dem Bloggen und bin außerdem zertifizierte Online-Redakteurin. Wer bloggt, der umschreibt gerne. Gibt den Buchstaben und Sätzen Leben und Emotionen. Die Content-Gestaltung für eine Website, die das Business einer Frau beschreibt, darf durchaus lebendig und emotional sein.

text-liebe – von einer Frau, für Frauen

Die Entscheidung, mein Business ganz klar auf Frauen abzustimmen, war genau richtig. Ich freue mich immer, wenn eine Website online geht. Gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten lässt viel Raum für individuelles und die Möglichkeit, sich frei zu entfalten.

Du denkst auch darüber nach, dir endlich eine Website gestalten zu lassen? Sprich mich gerne an.

Die Vorteile eines Corporate Blog

Wie wertvoll ist ein Corporate Blog auf deiner Website und wie kannst du ihn für dein Marketing einsetzen?

Netzwerken auf Veranstaltungen

Auch Netzwerken braucht ein Ziel. Worauf solltest du achten, wenn du auf eine Veranstaltung gehst?

Die 9 wichtigsten Plugins für deine Website

Wie wichtig sind Plugins auf deiner Website und welche solltest du unbedingt verwenden?

Tipps für erfolgreiches Netzwerken auf Facebook

5 Tipps: Finde die richtigen Gruppen auf Facebook, die dich in deinem Business voranbringen können.

Webdesign für Frauen – darf es ein bisschen mehr sein?

Warum ich gerne für und mit Frauen arbeite und was eine Website Gestaltung für Frauen ausmacht.

Warum WordPress deine Sichtbarkeit fördert

Google liebt WordPress Websites! Warum sie besser gerankt werden? Das erkläre ich dir in meinem Beitrag.

Workbook – Brand your Instagram

Du willst deinen Instagram Account aufs nächste Level heben? Dein Workbook & Styleguide hilft dir dabei.

Erstellung einer WordPress Website

Du bist neugierig, welche Schritte zur Erstellung deiner eigenen Website nötig sind? Das erkläre ich dir anhand der Website von Stefanie Lippert, Ernährungsberaterin aus Karlsruhe.

Der Elevator Pitch

Ein Elevator Pitch beschreibt in kurzen Sätzen dich und dein Business! Wie du ihn nutzen kannst, um von dir und deinem Business zu überzeugen.

WordPress – das perfekte Content Management System

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, eine Website zu realisieren. WordPress hat sich in den letzten Jahren zum beliebtesten Content Management System (CMS) der Welt entwickelt.

Du hast Fragen oder wünschst ein individuelles Angebot? Gerne kannst du mich über dieses Kontaktformular anschreiben.

Ich nehme den Schutz deiner Daten sehr ernst. Bitte stimme zu, dass ich die Informationen, die du mir mit diesem Formular schickst, speichern darf, um mit dir Kontakt aufzunehmen. Ich werde deine Daten niemals weitergeben.

Pin It on Pinterest

Share This