The Making of – Die Erstellung einer Website mit WordPress

Heute möchte ich euch am Beispiel von Stefanie Lippert aus Karlsruhe zeigen, wie eine WordPress Website entsteht und welche einzelnen Schritte bei der Erstellung einer Website wichtig sind. Bevor man so richtig loslegen kann, sind einige Dinge zu beachten.

Stefanie kam auf Empfehlung zu mir und hat sich mit gerade einmal 27 Jahren ihren Traum erfüllt und ihr Herzensbusiness gegründet: Sie ist ausgebildete Ernährungsberaterin und arbeitet mit dem Fokus auf vegetarischer und veganer Ernährung.

Sie hatte sich von Sabine Stärker-Bross von wirkraum Design & Konzept gerade ihr Logo und das Branding erstellen lassen. Nun fehlte noch die Erstellung einer eigenen Website, um mit ihrem Herzensbusiness auch sichtbar zu werden und richtig durchstarten zu können.

Von der Festanstellung zur Gründerin

Viele meiner Kundinnen sind erst in der Gründungsphase und tagsüber noch in einem Unternehmen gebunden. Daher freuen sich diese Kundinnen immer sehr, dass ich auch Abendtermin für ein Telefonat anbiete.

So war es auch bei Stefanie. Tagsüber sitzt sie noch fest im Sattel eines Unternehmens. Sie baut sich dennoch gerade ihr eigenes Business peu a peu auf, betreut ihre Kundinnen und Kunden am Abend und an den Wochenenden. Damit sie von Anfang an auch im Web sichtbar wird, fiel die Entscheidung zur eigenen Website relativ schnell. Vieles haben wir einfach per Mail geregelt. Sobald Stefanie zwischendurch Luft hatte, konnte sie antworten.

Das erste Herantasten – für beide spannend

Beim unserem ersten Telefonat war Stefanie noch unsicher, wie ihre eigene Website aussehen könnte. Ich habe ihr einige Beispiele gezeigt und ein paar Vorschläge gemacht, wie ich ihre Website gestalten würde.

Stefanie hatte ja bereits ihr Branding und ihr Logo. Ein Branding ist immer sehr wichtig und lässt mich als Webdesignerin im Vorfeld besser arbeiten und den persönlichen Stil der Kundin erkennen. Anhand des Logos und der Farben war klar: Stefanie mag es eher zart und weniger auffällig. Sabine hat mir außerdem ein Moodboard zur Verfügung gestellt, aus dem ich schon einige Wünsche von Stefanie ablesen konnte. Auf einem Moodboard lassen sich die Farbstimmungen sehr gut darstellen, die verwendeten Schriftarten des Logos werden eingebunden und ich kann hieran schon einiges “ablesen”.

Für mich ist es immer sehr wichtig, dass ich mich mit meinen Kundinnen abspreche. Lieber einmal mehr kommunizieren und die Wünsche wirklich umsetzen. Meine Kundinnen bekommen – sobald es losgeht – eine Liste, auf der sie genau sehen können, welche Daten und Informationen ich für den Startschuss brauche.

Das Hosting über einen Provider

Damit eine WordPress Website erstellt werden kann, brauchst du zunächst einen Hoster, auf dem deine Domain angemeldet wird. Manche Kundinnen haben sich schon für einen Provider entschieden. Einige haben auch bereits eine eigene Website und somit ihre Domain gesichert. In diesem Fall kann man entscheiden, ob man beim bisherigen Provider bleibt oder die Möglichkeit für einen Umzug nutzt.

Viele Provider locken zwar mit super günstigen Basis-Preisen, berechnen aber viele zusätzliche Leistungen dann extra und sind schlussendlich wieder recht teuer. Es lohnt sich also im Vorfeld, dass man sich genau erkundigt.

Stefanie hatte sich den Namen für ihre Domain bereits ausgesucht und sie musste nur noch bei einem Hoster angemeldet werden. Für alle technischen Arbeiten ist mein Techniker Uwe zuständig, mit dem ich zusammenarbeite.

Zum Anmelden beim Hoster brauchst du folgende Daten:

  • den vollständigen Namen des Unternehmens und der Inhaberin
  • Anschrift und Telefonnummer des Unternehmens
  • die Bankverbindung zum Abbuchen der Hosting-Gebühren

Bei einigen Hostern sind die ersten drei Monate kostenfrei. Diese Zeit gibt der Anbieter seinen Kunden, um die Website erstellen zu lassen. Wichtig ist, dass der Provider einen guten Support anbietet. Vielleicht hast du einmal am Wochenende oder an Feiertagen Probleme mit deiner Website. Dann ist es sehr hilfreich, wenn du rund um die Uhr jemanden erreichen kannst. Das muss nicht immer telefonisch sein. Aber wenigstens sollte jemand per Mail Rede und Antwort stehen können.

Das Layout entsteht

Wie ich oben schon erwähnt habe, hatte ich ein perfektes Moodboard zur Verfügung und konnte anhand der Farbgestaltung und Schriftarten direkt loslegen. Zunächst habe ich ein grobes Layout erstellt, das alle Seiten und Unterseiten enthielt. Da Stefanie noch keine eigenen Fotos zur Verfügung stellen konnte, habe ich vorerst frei verfügbare Fotos aus dem Netz genommen. Für die Textstellen habe ich Lorem Ipsum Texte verwendet. Hiermit kann man Textmodule mit der benötigten Anzahl Wörter ausfüllen und dann später gegen die richtigen Texte austauschen.

Sabine hat das Logo von Stefanie in beiden Hauptfarben des Brandings erstellt. Ich konnte damit also bei der Gestaltung der Seiten ganz wunderbar spielen. Außerdem hat Sabine nicht nur das eigentliche Logo, sondern auch Stefanies Namen als verspielten Schriftzug dargestellt, den ich auf den Seiten eingebaut habe.

Neben der klassischen about me Seite war es wichtig, dass alle Angebote rund um Stefanies Ernährungsberatung klar und übersichtlich dargestellt werden. Jedes Angebot bekam eine eigene Seite, auf der zusätzlich auch immer auf alle weiteren Angebote hingewiesen und verlinkt wurde.

Sehr wichtig war bei Stefanies Business, das ein DSGVO konformes Kontaktformular vorhanden ist. Interessierte Kundinnen und Kunden können sich darüber ganz einfach und auch unverbindlich mit ihr in Verbindung setzen. Außerdem gibt es einen Hinweis und einen Link in die Facebook-Gruppe von Stefanie.

Die Content Gestaltung

Die meisten Kundinnen können zwar beschreiben, was ihr Business ausmacht, welche Angebote sie haben usw. Den meisten fällt es jedoch schwer, dies auch in Texte zu verfassen. So war es auch bei Stefanie: Sie hat mir einige Informationen über ihre Ausbildungen und das, was ihr wichtig ist, zur Verfügung gestellt. Ich bekam alle wichtigen Informationen über ihre Angebote. Die textliche Ausarbeitung habe ich übernommen.

Bei der Gestaltung der Texte für eine Website ist es sehr wichtig, dass man diese auch für Google optimiert. Keywords müssen recherchiert und sinnvoll eingesetzt werden, damit die Website auch gut gerankt wird. Die Texte müssen verständlich sein und den Leser oder die Leserin dazu animieren, auf deiner Website zu bleiben und sich über deine Angebote zu informieren. Das Ziel ist schlussendlich natürlich, durch die Website einen neuen Kunden oder eine Kundin gewonnen zu haben.

Als Stefanies Texte fertig waren, habe ich die Fülltexte auf der Website gegen die richtigen Texte ausgetauscht. Nach und nach konnte mir Stefanie eigene Fotos zur Verfügung stellen und die Platzhalter auf den Webseiten wurden gegen eigene Fotos ausgetauscht.

Bei der Erstellung eigener Fotos für deine Website solltest du unbedingt auf eine sehr gute Auflösung achten. Verwende klare Fotos, die farblich zu deinem Branding passen, sonst wirken sie wie Fremdkörper und zerstören dein schönes Layout. Damit die Besucher deiner Website auch sehen, wer sich dahinter verbirgt, sollte auch unbedingt ein Foto von dir dabei sein. Mit der Unterstützung eines Fotografen entstehen tolle Portraitaufnahmen, auch wenn gerade Frauen oft denken, sie sind unfotogen und lassen sich ungern ablichten.

Finale Runde

Der große Tag stand bevor: Die Gestaltung des Layouts war fertig, alle Texte für die Webseiten waren geschrieben und optimiert. Ich habe mit Stefanie einen Telefontermin vereinbart, und sie durfte sich ihre Website in aller Ruhe ansehen. Wir sind Schritt für Schritt alles miteinander durchgegangen. Kleinere Änderungswünsche habe ich sofort live geändert und Stefanie konnte entscheiden, ob es passt. Im Anschluss bekam sie von mir die Möglichkeit, sich mit Freundinnen und der Familie ihre Website nochmal genauer anzusehen und zu besprechen, ob auch wirklich alles passt und genau ihren Vorstellungen entspricht.

Mir ist es immer sehr wichtig, dass auch das persönliche Umfeld meiner Kundinnen nochmal beratend zur Seite steht. Sich gemeinsam alles ansehen und entscheiden, ob auch alle Wünsche und Vorstellungen umgesetzt wurden und die Website authentisch ist.

Werde auch du sichtbar im Web

Die Sichtbarkeit im Web ist besonders wichtig, damit du mit deinem Business voran kommst und von deinen Kundinnen und Kunden auch online gefunden wirst. Achte darauf, dass deine Website authentisch ist und dich und dein Business gut darstellt. Deine Texte müssen für Google optimiert sein, um ein gutes Ranking zu gewährleisten. Zeige dich auf tollen Fotos und mache deine Leser neugierig auf mehr.

Ich habe dein Interesse geweckt? Dann sprich mich gerne an. Ich berate dich in allen Angelegenheiten rund um deine persönliche Website – damit auch du sichtbar wirst!

Pin It on Pinterest

Share This